Hautprobleme

Mitesser: Ursachen, Symptome und wie man Mitesser loswird, laut Dermatologen

Wenn Sie Mitesser bekommen – eine leichte Art von Akne, die sich normalerweise im Gesicht bildet – haben Sie viele Methoden, um sie zu behandeln.
Von Dermspotlight-Mitarbeitern,
aktualisiert am 14. September 2021
Werbeoffenlegung : Unsere Redakteure recherchieren, testen und empfehlen unabhängig die besten Produkte; Wir erhalten möglicherweise Provisionen für Einkäufe, die über die von uns ausgewählten Links getätigt werden. Hier erfahren Sie mehr über unseren Überprüfungsprozess .

Alles, was Sie über Mitesser wissen müssen

Was sind Mitesser? Mitesser sind offene Poren oder Komedonen, die im Gesicht sowie an Hals, Schultern, Rücken, Brust und Armen auftreten. Mitesser sind häufig und können bei leichter Komedonenakne im Frühstadium auftreten.

Ursachen

Mitesser sind verstopfte Poren, verstopft durch Öl und abgestorbene Hautzellen. Fettige Haut ist anfälliger für Mitesser. Hormone bewirken eine Erhöhung der Öl- oder Talgproduktion. Abgestorbene Hautzellen reagieren mit dem Luftsauerstoff und werden schwarz. Mitesser sind kein Dreck.

Mitesser können durch die Verwendung von Produkten verursacht werden, die die Poren verstopfen oder komedogen sind. Erhöhte Hitze, Feuchtigkeit und Schwitzen können Mitesser verursachen.

Symptome

Mitesser sind asymptomatisch und nicht entzündlich.

Was du tun kannst

Sie müssen eine gute Hautpflegeroutine . Eine gute Hautpflegeroutine ist sehr wichtig, da sie für eine gesunde Hautstruktur (glatt, gleichmäßig pigmentiert, hydratisiert) verantwortlich ist, die das erste ist, was in Bezug auf Ihre Haut auffällt.

Die in Ihrer Hautpflegeroutine verwendeten Produkte können je nach Hauttyp, Geschlecht und Alter variieren.

Die besten Mitesser-Behandlungen laut Dermatologen
Mitesser sind die Termiten der Hautpflege – sie sind schwer loszuwerden und kommen immer wieder. Image/Dermspotlight

Wie man Mitesser loswird, laut Dermatologen

Sanft reinigen

Der erste Schritt besteht darin, die Haut sanft mit einem Salicylsäure- oder Glykolsäurereiniger zu reinigen, um Öl, Make-up, Schmutz, abgestorbene Haut und Ablagerungen im Gesicht zu entfernen und die Feuchtigkeit aufrechtzuerhalten.

Wir empfehlen ein Gesichtsbürstengerät, das sanft reinigen und peelen kann.

Vermeiden Sie komedogene Produkte. Selbst nicht komedogenes Make-up kann die Poren verstopfen, wenn es über Nacht im Gesicht verbleibt.

Vermeiden Sie Produkte, die die Haut übermäßig austrocknen oder reizen können, wie z. B. Alkohol, da dies zu einer stärkeren Öl- oder Talgproduktion führen kann. Seien Sie vorsichtig mit Porenstreifen und Masken, da diese Produkte die Haut ebenfalls reizen können.

Ein Kohlereiniger und eine Maske können sanft reinigen, abgestorbene Haut entfernen und die Poren befreien.

Tragen Sie lockere, leichte, dämpfende oder kühlende Kleidung oder Sportbekleidung, insbesondere bei Bedingungen, die mit erhöhter Hitze, Feuchtigkeit und Schwitzen verbunden sind.

Die Hauptstütze der Behandlung sind Retinoide, da sie die Poren effektiv befreien und Hautzellen entfernen. Retinoide sind eine Klasse synthetischer und natürlich vorkommender Vitamin-A-Verbindungen, zu denen Retinol und Retinsäure . Diese Verbindungen wie Glykolsäure oder andere Alpha-Hydroxysäuren sind Peelings.

Retinsäure (oder Tretinoin) ist eine verschreibungspflichtige Behandlung, die zur Behandlung von Akne , Psoriasis, bestimmten anderen Hauterkrankungen, ungleichmäßiger Pigmentierung und feinen Gesichtsfalten . Es ist in verschiedenen Stärken von 0,025 %, 0,05 % und 0,1 % , und die Creme ist weniger reizend als das Gel. Tretinoin wird nur nachts in einer kleinen, erbsengroßen Menge aufgetragen. Es ist exfolierend, kann Hautabschälungen, Reizungen und Lichtempfindlichkeit verursachen und sollte anfangs 1-2x pro Woche angewendet werden und allmählich auf jede zweite Nacht oder jede Nacht erhöht werden, je nach Verträglichkeit über mehrere Wochen. Es wird normalerweise auch mit der niedrigsten Stärke begonnen, und die Stärke kann nach Belieben angepasst werden. Verschreibungspflichtiges topisches Retinoid-Gel Adapalen 0,1 % ist rezeptfrei erhältlich und kann ähnlich wie Tretinoin verwendet werden.

Retinol ( 0,5 % und 1 % ) ist in Seren , Cremes und Gelen enthalten. Es kann anstelle von Tretinoin nachts aufgetragen werden, da es bei minimaler Rötung und Reizung besser vertragen wird. Es ist nicht so wirksam wie Tretinoin oder Adapalen. Menschen mit empfindlicher Haut vertragen es jedoch besser.

Die oben genannten Peelings helfen, das Gesicht aufzuhellen und zu glätten, helfen, die Pigmentierung auszugleichen, verstopfen die Poren, helfen bei feinen Linien und Fältchen und spenden Feuchtigkeit .

Sie müssen 3-4 Monate lang ein topisches Retinoid anwenden, bevor Sie einen Unterschied in der Behandlung Ihrer Mitesser feststellen können, und in den ersten Wochen der Behandlung können sie schlechter aussehen.

Versuchen Sie nicht, Ihre Mitesser zu Hause zu entfernen. Bitte wenden Sie sich an einen vom Vorstand zertifizierten Dermatologen, der andere Behandlungen in der Praxis durchführt, einschließlich Akneoperationen oder das Entfernen von Mitessern oder Komedonen; professionelle chemische Peelings mit Salicylsäure, Glykolsäure, Mandelsäure und Brenztraubensäure; und HydraFacial-Behandlungen.

Vergessen Sie nicht, sich auszuruhen, zu entspannen und zu hydrieren.

Dr. Alina G. Brücken, DO

Von Dr. Alina G. Bridges, DO

Dr. Bridges diente als Programmdirektor für das Stipendium für Dermatopathologie und Immundermatologie an der Mayo Clinic.

Verweise

[1] Burkhart, CG;
Burkhart, CN (Oktober 2007). "Erweiterung der Mikrokomedonentheorie und Aknetherapeutika: Propionibacterium acnes Biofilm produziert biologischen Klebstoff, der Korneozyten zusammenhält, um Pfropfen zu bilden". Zeitschrift der American Academy of Dermatology. 57 (4): 722–4. doi:10.1016/j.jaad.2007.05.013. PMID 17870436 [2] Gollnick, HP;
Krautheim, A (2003). "Topische Behandlung bei Akne: aktueller Stand und zukünftige Aspekte". Dermatologie. 206 (1): 29–36. doi:10.1159/000067820. PMID 12566803. S2CID 11179291 [3] Rapini, Ronald P.; Bologna, Jean L.; Jorizzo, Joseph L. (2007). Dermatologie: 2-bändiges Set. St. Louis: Mosby. p. 1847. ISBN 978-1-4160-2999-1 .