Inhaltsstoffe für die Hautpflege von A bis Z

Kojisäure für die Haut – Ist Kojisäure gut für Ihre Haut?

Kojisäure ist ein natürlich gewonnener Inhaltsstoff und eine Chemikalie, die aus verschiedenen Arten von pilzähnlichen Pilzen hergestellt wird. Lassen Sie uns herausfinden, ob Kojisäure das Richtige für Sie ist.
Von Dermspotlight-Mitarbeitern,
aktualisiert am 9. September 2021
Werbeoffenlegung : Unsere Redakteure recherchieren, testen und empfehlen unabhängig die besten Produkte; Wir erhalten möglicherweise Provisionen für Einkäufe, die über die von uns ausgewählten Links getätigt werden. Hier erfahren Sie mehr über unseren Überprüfungsprozess .

Die Säure von Kojic wird hauptsächlich verwendet – und profitiert davon – sichtbare Sonnenschäden, Altersflecken oder Narben aufzuhellen. In diesem Artikel untersuchen wir, wie Kojisäure verwendet wird, mögliche gesundheitliche Vorteile, potenzielle Risiken und Nebenwirkungen.

Was ist Kojisäure?

Kojisäure ist ein häufiger Inhaltsstoff, der in topischen Hautpflegeprodukten verwendet wird. Es wird hauptsächlich verwendet, um die Haut aufzuhellen oder aufzuhellen. Zu den Kosmetik- und Hautpflegeprodukten, die Kojisäure enthalten könnten, gehören:

Kojisäure ist auch in einigen fermentierten Lebensmitteln wie Miso (Sojabohnenpaste), Shoyu (Sojasauce) und Sake enthalten. Es wird auch als Lebensmittelzusatz verwendet, um eine Bräunung zu verhindern. Lassen Sie uns herausfinden, ob Kojisäure das Richtige für Sie ist.

Kojisäure
Kojisäure. Bild/Shutterstock

Woher kommt Kojisäure?

Kojisäure kommt in einer Reihe von Pilzarten vor, darunter Aspergillus, Acetobacter und Penicillium. Kojisäure gilt chemisch als organische Säure. Sein echter chemischer Name ist 5-Hydroxy-2-hydroxymethyl-?-pyron.

Was bewirkt Kojisäure?

Kojisäure hellt die Pigmentierung der Haut auf. Dies geschieht, indem es die Melaninproduktion in der Haut hemmt. Der Prozess, den es verwendet, besteht darin, ein Enzym (Tyrosinase) zu hemmen, das für die Produktion von Melanin wichtig ist. 1

Was ist Hautpigmentierung?

Die menschliche Hautfarbe wird durch eine Reihe von Faktoren bestimmt. Hauptsächlich

  • Carotinoide : ein rötlicher Farbstoff, der in Gemüse vorkommt. Durch das Blut gelangt es auf die Haut.
  • Hämoglobin : kommt im Blut vor, das in der Haut zirkuliert. Hämoglobin ist röter, wenn es mit Sauerstoff angereichert ist.
  • Melanin-Pigment : Verschiedene Arten werden in der Haut hergestellt.

Melanin wird in der Haut durch einen Prozess hergestellt, der als Melanogenese bekannt ist. Es kommt in Zellen vor, die sich in der Haut befinden und Melanozyten genannt werden. Melanozyten befinden sich in der untersten Schicht (dem Stratum basale) der Epidermis der Haut.

Ein Enzym, das für den Prozess der Melanogenese wichtig ist, heißt Tyrosinase. Wenn wir die Aktivität dieses Enzyms (Tyrosinase) biochemisch blockieren können, können wir die Produktion von Melanin blockieren. Dies wiederum würde die Haut aufhellen. Kojisäure hemmt Tyrosinase durch Bindung von Kupfer, einem wichtigen Kofaktor der Tyrosinase. Kojisäure bindet dieses Kupfer, wodurch das Enzym bei der Herstellung von Melanin unwirksam wird.

Der Zweck von Melanin in der Haut besteht darin, die Zellen und ihre DNA vor UV-Licht zu schützen. Der Melaninspiegel steigt auch, wenn die Haut UV-Licht ausgesetzt wird. Wir kennen das als Sonnenbräune.

In der empfindlichen menschlichen Haut gibt es zwei verschiedene Arten von Melanin: Eumelanin (das entweder in schwarzer oder brauner Form vorliegt) und Phäomelanin (das rot oder gelb ist). Die Mengen und Arten von Melanin werden hauptsächlich durch die Genetik bestimmt. 2

Was ist Hyperpigmentierung?

Hyperpigmentierung ist eine nicht genetische Verdunkelung der Haut. Diese Hautverfärbungen können für viele Menschen ein kosmetisches Problem darstellen. Was verursacht eine Verdunkelung der Haut? Es gibt eine Reihe von Dingen, die Folgendes beinhalten:

  • Aknenarben
  • Melasma
  • UV-Licht (Sonnenlicht)
  • Entzündliche Zustände

Aknenarben entstehen durch vermehrte Pigmentbildung durch Bakterien, Fett und Entzündungen der Haut. Hyperpigmentierung durch Akne ist bei Menschen mit dunklerer Pigmentierung am Anfang auffälliger. 3

Melasma ist eine Art von Hyperpigmentierung, die durch Hormone verursacht wird und häufig nach der Schwangerschaft auftritt. Es kann auch durch Hormontherapien wie orale Kontrazeptiva verursacht werden. Es tritt als Flecken im Gesicht auf, normalerweise auf den Wangen, dem Nasenrücken, der Stirn, dem Kinn und der Oberlippe und selten auf anderen Körperteilen. Eine durch Melasma verursachte Hyperpigmentierung ist viel schwieriger zu behandeln als andere Arten von Hyperpigmentierung. 4

Die Einwirkung von UV- (ultraviolettem) Licht oder Sonnenlicht verursacht dunkle Flecken auf der Haut, die als Sonnen-Lentigo bezeichnet werden. UV-Strahlung bewirkt eine lokale Proliferation von Melanozyten und stimuliert eine erhöhte Melanin-Akkumulation in den Hautzellen (Keratinozyten). Solar-Lentigos sind sehr häufig, insbesondere bei Menschen über 40 Jahren.

Entzündliche Hyperpigmentierung kann durch Hautausschläge, Psoriasis, Ekzeme, Infektionen, allergische Reaktionen, Verbrennungen oder sogar einige kosmetische Eingriffe verursacht werden. Auch hier können dunkelhäutige Menschen stärker von einer entzündlichen Hyperpigmentierung betroffen sein.

Wofür wird Kojisäure verwendet und wer kann davon profitieren?

Die Hautaufhellung wird durchgeführt, um Fälle von Hyperpigmentierung oder übermäßiger und ungleichmäßiger Pigmentierung zu verbessern. Es kann sichtbare Sonnenschäden, Altersflecken oder Narben aufhellen. Es soll nicht die allgemeine Hautfarbe aufhellen. Das Aufhellen ungleichmäßiger Pigmente kann zu einem Anti-Aging-Effekt auf der Haut führen. Sie können damit rechnen, dass es 2 Wochen dauert, bevor Sie spürbare Ergebnisse sehen. Die Ergebnisse können durch die Verwendung eines Peelings wie Glykolsäure verbessert werden. Die Ergebnisse sind auch nicht dauerhaft und eine kontinuierliche Anwendung ist erforderlich.

Da es antibakterielle Eigenschaften hat, kann Kojisäure auch helfen, Akne zu kontrollieren. Kojisäure hat auch antimykotische Eigenschaften und wurde verwendet, um Hefeinfektionen zu reduzieren.

Ist Kojisäure sicher?

Da Kojisäure oft während der Fermentation von historisch verwendeten Lebensmitteln, einschließlich japanischem Sake, Sojasauce und Miso, hergestellt wird, hat sie eine lange Konsumgeschichte. Toxizität aufgrund einer oralen Dosis wurde nicht berichtet, aber Krämpfe können auftreten, wenn Kojisäure injiziert wird. 5,6,7,8

Die Cosmetic Ingredient Review (CIR) hat die toxikologischen Berichte zu Kojisäure überprüft und festgestellt, dass sie bei einer Konzentration von 1 % bei topischer Anwendung sicher ist.

In einigen Produkten wird es jedoch in viel höheren Mengen verwendet. Da Kojisäure nur begrenzt von der Haut absorbiert wird, verringert dies sowohl ihre Toxizität als auch ihre Aktivität. 9

In der aktuellen Forschung werden Möglichkeiten untersucht, wie Kojisäure besser in die Haut eindringen kann, z. B. durch Anbringen kleiner Peptide an das Molekül. Als Ergebnis dieser Forschung werden wir in Zukunft möglicherweise verschiedene Formen von Kojisäure in Hautpflegeprodukten sehen.

Zu den Nebenwirkungen von Kojisäure gehören trockene Haut, roter Ausschlag, Juckreiz, Reizung und Brennen. Im Laufe der Zeit kann die langfristige Anwendung von Kojisäure Ihre Haut anfälliger für Sonnenbrand machen. Wenn Gesichtsrötungen , Hautausschläge, Reizungen oder Schmerzen auftreten, stellen Sie die Anwendung sofort ein. 10,11

Ist Kojisäure wirksam?

Kojisäure als alleinige Therapie hat eine bescheidene Wirksamkeit gezeigt. Seine Wirksamkeit erhöht sich in Kombination mit anderen Inhaltsstoffen wie Ascorbinsäure (Vitamin C), Arbutin und Hydrochinon. Kojisäure ist ein wirksamer Inhibitor der Tyrosinase, ihre Wirksamkeit in der Haut ist jedoch durch ihre schlechte Fähigkeit, in die Haut einzudringen, begrenzt. Gute klinische Studien zur Bestimmung der Wirksamkeit von Kojisäure fehlen.

Wie verwendet man Kojisäure?

Da Kojisäure Reizungen hervorrufen kann, wird sie am besten in einem abwaschbaren Produkt wie Seife oder einer Maske verwendet. Produkte mit Kojisäure werden normalerweise im Gesicht und an den Händen verwendet, können aber sicher an den meisten Körperteilen verwendet werden.

Kojisäure wird als das beste Antioxidans für die Haut , wird aber eher als Mittel zum Aufhellen/Aufhellen der Haut verwendet. Es wird in Konzentrationen von 0,1 % bis 2 % verwendet. Es ist auch ein Antibiotikum und entzündungshemmend und hat schmerzlindernde Eigenschaften.

Es kann in Lebensmitteln als Antioxidans und Zusatzstoff verwendet werden, um eine Bräunung zu verhindern.

Kojisäure gegen Hyrochinon

Kojisäure wurde als Alternative zu Hydrochinon zur Hautaufhellung angepriesen. Nebenwirkungen von Hydrochinon sind Hautreizungen, Sensibilisierung, Brennen, Stechen, Dermatitis, Entzündung, Trockenheit und Rötung. Es kann jedoch sein, dass eine Kombination der beiden effektiver ist als die alleinige Anwendung. 12

Die Langzeitanwendung von Hydrochinon kann eine Ochronose verursachen, was bedeutet, dass die Haut weiter dunkler wird und mehr Hyperpigmentierung verursacht.

Zusammenfassung

Wenn Sie sich wegen Hyperpigmentierung aufgrund von Sonnenflecken oder Akne Sorgen machen, sollten Sie Ihren Dermatologen konsultieren. Ein Produkt, das Kojisäure enthält, kann für Sie gut funktionieren.

Dr. Cindy Jones

Von Dr. Cindy Jones

Dr. Cindy Jones ist Biochemikerin und Kräuterzüchterin mit umfassender Erfahrung in Physiologie, Toxikologie, Mikrobiologie, Krebsforschung und Kosmetikwissenschaft.

Verweise

[1] https://www.healthline.com/health/kojic-acid
[2] https://skinbetter.com/melanin-skin-pigmentation/
[3] https://www.medicalnewstoday.com/articles/ hyperpigmentation-acne#causes
[4] So erkennen Sie, ob Ihre Hyperpigmentierung tatsächlich Melasma ist, von Kaleigh Fasanella 12. März 2020 https://www.allure.com/story/what-is-melasma-hyperpigmentation-differences-treatments
[5 ] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=Burdock+GA&cauthor_id=11259181
[6] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11259181/#affiliation-1
[7] https ://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=Soni+MG&cauthor_id=11259181
[8] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=Carabin+IG&cauthor_id=11259181 , Bewertung der Gesundheit Aspekte von Kojisäure in Lebensmitteln.
Regul Toxicol Pharmacol. 2001 Feb;33(1):80-101.doi: 10.1006/rtph.2000.1442 [9] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21164073/
[10] Kojisäure, Healthline. 1.11.20 https://www.healthline.com/health/kojic-acid
[11] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21164073/ Christina L. Burnett, Wilma F. Bergfeld, Donald V. Belsito , Ronald A. Hill, Curtis D. Klaassen, Daniel C. Liebler, James G. Marks Jr., Ronald C. Shank, Thomas J. Slaga, Paul W. Snyder, F. Alan Andersen.
Abschlussbericht der Sicherheitsbewertung von Kojisäure, wie sie in Kosmetika verwendet wird. Int J Toxicol. Nov-Dez 2010;29(6 Suppl):244S-73. doi: 10.1177/1091581810385956. [12] https://www.rxlist.com/consumer_hydroquinone_melquin_3/drugs-condition.htm